News |

Sanierung Kirchenfeldbrücke

Sanierungs- und Verstärkungsmassnahmen an der Brückenkonstruktion

Seit der Erbauung der Brücke hat sich einiges verändert. Insbesondere das Verkehrsaufkommen hat sich um ein Vielfaches erhöht.

Obwohl die Brücke bereits mehrfach saniert wurde, weist die Brückenkonstruktion heute Schwachstellen auf. Die Betonpfeiler sind punktuell beschädigt. Die Tramgleisanlage und Oberleitungen, die Brückenfugen sowie der Brückenoberbau inklusive Abdichtungen und Ent­wässerung müssen ersetzt werden. Die Brücke wird verstärkt und erdbebensicher gemacht.

Intensivbauphase vom 23. Juli bis 9. November 2018

Am 1. Februar 2018 hat der Berner Stadtrat einen Kredit in der Höhe von 6,8 Mio. Franken für die Sanierung der Kirchenfeldbrücke genehmigt. Die Bauarbeiten haben am 19. April 2018 begonnen und dauern voraussichtlich bis 9. November 2018. Vom 23. Juli an wird die Brücke bis Bauende für den motorisierten Verkehr gänzlich gesperrt. Sowohl die Trams und Busse von Bernmobil als auch die privaten Motorfahrzeuge werden umgeleitet. Die Brücke kann nur von Fussgängerinnen und Fussgängern sowie von Velofahrenden, die ihr Gefährt aber schieben müssen, passiert werden.

Arbeiten in zwei Schichten

Während der Intensivbauphase wird von Montag bis Freitag von 6 Uhr bis 22 Uhr in zwei Schichten und am Samstag von 8 Uhr bis 17 Uhr einschichtig gearbeitet. So wird die Bauzeit möglichst kurz gehalten. Die Bauarbeiten an der Kirchenfeldbrücke wurden so terminiert, dass die notwendigen Umleitungen des öffentlichen Verkehrs zu einem grossen Teil in die Sommer- und Herbstferien fallen.

Alle aktuellen Informationen zu der Sanierung und Sperrung der Kirchenfeldbrücke sowie den Verkehrsumleitungen finden Sie unter www.kirchenfeldbruecke.ch .